Monza – Formel 1 und reiche Geschichte

image_pdfimage_print

Jeder kennt den grossen Preis von Italien auf der Rennstrecke von Monza. Die Kathedrale der Stadt spielt in der Geschichte eine wichtige Rolle und die Villa Real ist ein riesiges Schloss, wo italienische Könige regierten.

Monza liegt nur wenige Kilometer von Mailand entfernt und mittlerweile gibt es entlang den Kanälen Radwege, welches in die, durch die Rennstrecke bekannte Stadt führen. Sehr eindrucksvoll ist die Kathedrale mit angeschlossenen Museum. Die Lombard hatten hier ihr Zentrum und Theodara, die Lombardenkönigin hat das Reich sehr geprägt.

Das eindrucksvolle Museum bei der Kathedrale zeigt den Schatz mit herrlichen Kronen, Meisterleistungen der Juwelierskunst, grossartige Teppiche, Bilder und vieles mehr. Ein grosszügig gestaltetes Museum mit Führungen in mehreren Sprachen. Schade, dass Fotografien verboten sind.

Wir konnten dennoch eine 360 Aufnahme erstellen

In der Kapelle gibt es die Krone der italienischen Könige zu bestaunen. Sie ist recht klein und die Könige liessen sich allerhand einfallen, um diese tragen zu können. Es ist für die Kaiserwürde eine wichtige Krönungszeronomie gewesen, die in Monza stattgefunden hat. Bemalt ist die Kapelle mit aufwändigen Fresken, welche fachgerecht 2008 restauriert wurden.
www.duomomonza.it/de

Mein Mitreisender Klaus, ein sehr gut orientierter Reiseexperte zur Geschichte von Napoleon Bonaparte hat immer wieder von dem Schloss in Monza geschwärmt, es sei ein zweites Versailes. In der Tat ist ein herrliches Schloss mit 700 Zimmern, errichtet von den Habsburgern und das erste Schloss mit langen Gängen, welche die Privatsphäre bessern beachten.

Die Erzählungen vor allem von der Geschichten der italienischen Königin Margaritha sind sehr inspirierend. Diese Dame hat sich als sehr aktiv, belesen und sportlich gezeigt. Ihr ist es zu verdanken, dass Damenräder vor allem durch Bianchi rasch gefertigt worden sind und die Königin ist eine erfolgreiche Alpinistin gewesen.

Die Reiseleiterin erklärt detailliert die Räume, vor allem überraschten die schönen Bäder und der Einblick in die damalige Zeit. Die Monarchie wurde von den Italienern wegen der Verbindung mit dem Faschismus abgeschafft, dennoch ein gewisser Stolz auf die Zeit ist immer noch da.Ich wandle ein wenig im Park, der mit 14 qkm riesig ist und bestaune die Rosen. Im Park befindet sich die Rennstrecke von Monza.
www.regiadimonza.it

Zum Mittagsessen lädt ein Restaurant ein, ergänzt mit einen kleinen erlesenen Hotel. Das Essen sehr gut, der Service kümmerte sich um jede Kleinigkeit. Ein Restaurant für besondere Anlässe. Wir haben da eine 360 Aufnahme

www.hoteldelaville.com

Monza kennen alle durch die Rennstrecke, welches die schnellste Formel 1 Strecke weltweit ist und die feiernden Ferrari Fans. Die Führung gibt mir einen Einblick in die Organsation und die Atmosphäre. Monza besitzt ein riesiges Mediacenter und als eindrucksvoll erlebte ich den Kontrollraum. Die Rennstrecke bietet erlebnisreiche Veranstaltungen für Firmen, dazu mehr beim Workshop in Monza.
www.monzanet.it

Das Abendessen nehme ich im Raimondi Restaurant in Como ein. Mit kurzen Hosen und Poloshirt verfehle ich den Kleidungszwang, doch die Kellner haben Verständnis. Wieder ein ausgezeichnetes Essen an wunderbarer Lage direkt am Comer See. In Como übernachte ich
www.hotelvillaflori.it/de

Hier noch die Adresse vom Tourismusbüro in Monza

Tourismusinfo Monza
Piazza Carducci 2
Monza

+39 0323 222
www.turismo.monza.it

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.